endmontage Membranventile

Die Produktivität mit Systems steigern
Unser Kunde ist Experte für Membranventile aus Kunststoff, welche in der Medizintechnik, Chemie und bei industriellen Anwendungen ihren Einsatz finden. Er stellt davon mehrere Baugrössen her, die dann wiederum vom Endkunden individuell spezifiziert werden können, z.B. bezüglich Schaltverhalten, Anschlüssen, Befestigung, sowie der Grund- und Dichtungsmaterialien. So entsteht eine riesige Bandbreite an möglichen Varianten, die in Folge dessen nur in kleinen Stückzahlen gefertigt werden. Aus diesem Grunde galt die Endmontage der Ventile als nicht rationell automatisierbar und man montierte die Ventile in Handarbeit, auf verschiedenen Vorrichtungen, mit langen Laufwegen. So wurden wir angefragt nach Optimierungen im Ablauf zu suchen. Wir analysierten die Arbeitsabläufe und erkannten schnell, dass trotz der Verschiedenartigkeit auch Gemeinsamkeiten bestehen, welche mit einem flexiblen und schnell umrüstbaren Arbeitssystem gewinnbringend automatisiert werden können.

MRT - Das flexible Transfersystem
Wir entwarfen ein teilautomatisiertes Konzept mit dem Transfersystem MRT, mit einem Handarbeitsplatz und mehreren Automatikstationen. Dieses eignet sich dank dem diskontinuierlichen Werkstückträgertransport hervorragend für die Integration von Handarbeitsplätzen. Dort legt nun ein Werker noch die Einzelteile ein, welche in der Gesamtmenge eine zu geringe Stückzahl aufweisen. Die anderen Teile werden automatisch zugeführt und montiert. Je nach Typ sind so unterschiedliche Stationen aktiv. Auch finden nun alle Schraubprozesse an den Automatikstationen. Dank der universellen Steuerung werden die Drehmomente automatisch dem jeweiligen Ventil angepasst. Der Handarbeitsplatz ist neu auch mit zwei Dichtheitsprüfvorrichtungen ausgestattet, damit das fertig montierte Ventil im Anschluss direkt zur Versandabteilung überführt werden kann. Für die Produktion anderer Ventiletypen können mit einfachen Handgriffen die Werkstückträgeraufnahmen gewechselt und die wenigen Formteile ausgetauscht werden. Dazu ist auch kein Mechaniker nötig, der Werker rüstet die Anlage selber um. Die Erfahrung zeigt, dass das System von den Mitarbeitern ausserordentlich geschätzt wird, denn diese «hegen und pflegen das MRT wie ihr eigenes Kind» (Kundenaussage).